Offizielle Internetseite Erlbach (http://www.erlbach-vogtland.de)

Erlbach liegt zwischen dem Erzgebirge (links) und Elstergebirge (rechts). Dies zeigt sich an den Tälern. Das Landesgemeindetal lang und eng, das Eubabrunner Tal breit.

Der Hohe Stein ist mit 774 mtr. die südlichste Erhebung des Erzgebirges mit gutem Rundblick.

Der Schwarzbach durch Erlbach war Grenzbach zwischen den Bistürmen Meißen und Regensburg. Die Kirche steht auf Meißner Gebiet, das Pfarramt gehört zu Regensburg.

Erlbach grenzt an großen Bergen (Mittelgebirge). Der Hohe Brand (809 mtr) trennt zu Klingenthal, der Ursprungberg (819 mtr.) war Grenzpunkt zwischen den Bistümern Regensburg, Naumburg-Zeitz und Prag, oder auch das von 1165 bis 1348 hier befindliche Dreiländereck zwischen Bayern, Böhmen und Sachsen.

Die Weiße Elster hat den Namenszusatz weiß wegen des Schwarzbaches. In Adorf mündet dieser in die Elster. Der Schwarzbach ist dunkel gefärbt durch Eisenerz an den Südhängen des Hohen Brandes und der Kegelberge. Ein Text von Walter Pöllmann.

In Erlbach fand am 25. Februar 1823 die letzte öffentliche Hinrichtung in Vogtland mit dem Schwert statt. Dies passierte auf dem Berg links. Seitdem wird der Berg Spornreuth genannt (vorher: Das Holz hinter dem Berge).

Erlbach ist Teil des Musikwinkels. Viele Musikinstrumentenmacher tun hier. An etlichen Häusern zeigen Firmenschilder: hier wird Musik hergestellt.

Der hintere Kegelberg eignete sich wegen der Länge und Neigung und geringe Sonneneinstrahlung für Skifahrten. Seit 1923 wird dieser Hang offiziell genutzt und immer weiter verbessert, jetzt mit Beschneiung und Nachtlicht, Skihütte oben und Gaststätte unten: Ski am Kegelberg

Ab 1930 befand sich in Erlbach die zweitgrößte Naturschanze im Vogtland.

Im Wetterbericht wird das Vogtland oft erwähnt wegen der niedrigen Temperaturen. Besonders kalt ist es vom Ortsteil Landesgemeinde bis nach Morgenröthe-Rautenkranz.

Im Sketch mit Florian Silbereisen in der Sendung "Verstehen Sie Spaß" wurde in Erlbach auf dem Galgenberg gedreht.

Viele Gebäude in Erlbach haben eine Infotafel zu deren Geschichte. Dies ist einmalig im Vogtland. Die Infos wurden vom Ortschronist Helmut Essbach ehrenamtlich recherchiert und formuliert.

Nach 1945 gab es ein Freilichttheater im ehemaligen Steinbruch im Ziegenbachtal. Eine Info-Tafel erinnert dort mit Bilder.

In Erlbach findet jeweils im Oktober die größte Kirmes des Vogtlandes statt.

Ausflugsziele

Erlbach hat bei ca. 1370 Einwohnern verhältnismäßig viele Gaststätten

Ziele im Ort

Ziele in der Umgebung